Die Entdeckung der Niagarafälle

Die Niagarafälle, die 60 Meter in die Tiefe stürzen, gehören zu den berühmtesten Wasserfällen der Welt. Sie befinden sich an der Grenze zwischen den USA und Kanada, relativ nahe der kanadischen Stadt Toronto. Sie stellen die Verbindung zwischen dem Ontariosee und dem Eriesee dar. Der Name Niagara stammt von den Irokesen und bedeutet so viel wie „tosendes Wasser“. Der erste Europäer, der 1678 die Niagarafälle erblickt, schrieb: “ Die Welt bietet nichts nichts Vergleichbares“. Auch heute noch haben die atemberaubenden Wasserfälle nichts an ihrer Faszination verloren.

Die „Rainbow Bridge“ über dem Niagara River verbindet Kanada (links) und die USA (rechts)

Bootstour mit Maid of the Mist oder dem Hornblower

Am nähesten kommt man an die Niagarafälle mit einer Bootstour an. Diese werden von der amerikanischen Unternehmen „Maid of the Mist“ und dem kanadischen Unternehmen „Hornblower Niagara Cruises“ angeboten. Es gibt sowohl Touren von der amerikanischen als auch der kanadischen Seite. Sie kehren jedoch immer dort wieder zurück, wo sie abgelegt haben. Die Grenze kann man nur über die Brücke überqueren. Als erstes fährt die Bootstour an den sogenannten „American Falls“ vorbei.

American Falls

American Falls

Jeder bzw. jede Mitfahrende erhält einen im Ticketpreis enthaltenen Regenüberzug aus Kunststofffolie. Diesen benötigt man auch dringend, es sei denn man möchte von oben bis unten nass werden. An dem American Falls kann man auch die Besucher auf der amerikanischen Seite stehen sehen. Das Rauschen des Wassers ist bereits hier ohrenbetäubend.

Die kanadischen Horseshoe Falls

Horseshoe Falls

Stürzen bei den American Falls noch ca. 17 Millionen Liter Wasser pro Minute herunter so sind es bei den kanadischen Horseshoe Falls nahezu 170 Millionen Liter Waser pro Minute. Hier empfiehlt sich die Kamera einzupacken, es sei denn man möchte unbedingt testen, ob die eigene Kamera auch wasserdicht ist.

Hornblower vor den Horshoe Falls

Weitere Attraktionen

Wer noch Zeit hat, kann auch noch mit einem Lift hinter die Wasserfälle hinabfahren (Journey behind the Falls). Oder mit einer Seilbahn etwas weiter nördlich den Fluß überqueren (Whirlpool Aero Car). Noch höher hinauf geht es mit dem Skylon Tower. Auf der Aussichtsetage auf 150m kann man das Panorama der Landschaft genießen.

Canadian Falls

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.