Was für eine Kamera braucht man um gute Bilder zu machen?

Das ist eine der am häufigst gestellten Fragen. Allerdings wird der Einfluss auf die Bildqualität von Anfängern meist überschätzt. Wesentlich größer ist der Einfluss des Objektivs. Das bedeutet auch, man sollte bei der Wahl der Kamera mitbedenken, dass man anschließend auch noch genügend Geld für ein gutes Objektiv hat. Die mit den Kameras verkauften Objektive sind eher von schlechter Qualität. Ein völlig unzweckmäßiges Vorgehen wäre also, sich eine sehr teure Kamera zu kaufen, dann aber nur mit dem beigelegten Objektiv zu fotografieren. Als dann lieber vielleicht eine etwas preisgünstigere Kamera und ein gutes bjektiv kaufen. Was ein gutes Objektiv auszeichnet, werde ich später noch erklären. Aber nun zuerst zur Frage der Wahl der Kamera:

Man kann natürlich auch mit dem Smartphone fotografieren. Es hat aber zwei grundsätzliche Nachteile. Der Erste ist, dass man bei Sonnenlicht auf dem spiegelnden Bildschirm fast nichts erkennen kann. Der Zweite ist, dass man dass Objektiv nicht wechseln kann. Im Ergebnis fotografiert man immer mit derselben Standardbrennweite und demselben Bildwinkel. Das wird dann doch relativ schnell langweilig. Deswegen empfiehlt sich eine Kamera, bei der man die Objektive wechseln kann. Dann kann man zum Beispiel zwischen Weitwinkel-Objektiven, Porträtobjektiven und Engwinkel-Objektiven (sogenannte Telebrennweiten) und Spezialobjektiven (wie zum Beispiel Fisheye, Tilt- und Shift-Objektive) wechseln. Die bedeutenden Kamerahersteller, haben heute praktisch alle ein umfangreiches Sortiment. Die nächste Frage ist, ob es auch Fremdhersteller Objektive für die Kamera anbieten. Diese sind häufig wesentlich preiswerter und manchmal auch qualitativ besser. Bei den kleinen Herstellern ist man oft auf die teuren Objektive des Kameraherstellers beschränkt. Das sollte man sich vorher überlegen, denn später ist ein Wechsel des Kamerasystemes mit hohen Kosten verbunden. Deswegen würde ich immer zu einem Kamerasystem raten, für welches auch viele Objektive von Fremdherstellern (wie Sigma, Tamron und Tokina) erwerblich sind. Auch für das Sony E-Bajonett werden inzwischen einige Objektive von Sigma angeboten. Auf das umfangreichste Angebot kann man immer noch mit Kameras von Canon und Nikon zurückgreifen.