Der Willis Creek Canyon ist praktisch für jedermann gut zu erwandern. Er liegt in Grand Staircase National Monument. Der Slot Canyon ist für seine goldenen im indirekten Licht glänzenden Felswände berühmt. Allerdings ist es knifflig den Weg dorthin zu finden. Es gibt weder Straßenschilder noch Wegweiser. Der Navi meines gemieteten Mercedes-GLS-SUV kannte weder den Canyon noch die Cottonwood Canyon Road noch die Skutampah-Road. Im Visitor Center Escalante und im Visitor Center Cannonville erhält man eine Karte sowie Hinweise zur aktuellen Straßenlage. Für die hügelige Pistenstraße benötigt man eine hohe Bodenfreiheit (mindestens einen SUV). Nach Regenschauer kann die unbefestigte Dirt Road auch mit einem vierradgetriebenen SUV zur unkalkulierbaren Rutschpartie werden. In Cannonville nimmt man die große Straße, die nach Süden führt (Cottonwood Canyon Road). Nach etwa 3 Meilen zweigt die eine andere Piste nach rechts ab. Dies ist die Skutampah Road. Diese fährt man ca. 6 Meilen weiter. Da man wegen der holprigen Piste nur im Schneckengang weiterkommt, sollte man hierfür eine Stunde einkalkulieren. Gelegentlich überqueren auch Rinder die Straße. Man fährt an einem Hinweisschild vorbei, dass man ab hier nur mit einem vierradgetriebenen Wagen mit hoher Bodenfreiheit weiter fahren soll. Gut, dass man dass hydraulische Fahrwerk meines SUV nochmal um ca. 10cm hochfahren kann. Wenn man den Parkplatz sieht, hat man sein Ziel erreicht.

Skutampah Road

Der Weg in den Canyon ist nicht ausgeschildert. Man findet ihn aber leicht, wenn man den Trampelpfaden folgt. Sie führen einen nach wenigen hundert Metern in den Canyon hinein. Schon sieht man die wunderschönen Felswände aus Navajo-Sandstein, die besonders schön im Abendlicht glänzen.

Willis Creek Canyon

Besonders spektakuläre Bilder kann man machen, wenn man die Kamera kippt. Am besten so lange um alle drei Achsen drehen, bis man ein Bild mit einer spektakulären Perspektive erhält.

Willis Creek Canyon

Aus dieser Perspektive kann man die hohen leuchtenden Felsen besonders gut sehen.

Mit einem Bildbearbeitungsprogramm lassen sich Farben und Strukturen intensivieren. Man kann sogar Bilder erzeugen, die einem Ölgemälde ähneln. Dann verschwimmt die Grenze zwischen Malerei und Fotografie.

HDR-Gemälde vom Willis Creek Canyon

Übernachten: In Cannonville geht das zu noch akzeptablen Preisen. In dem kleinen Ort befinden sie sich alle Hotels an der Hauptdurchgangsstraße. Ich habe im Red Leges Inn Anfang Oktober für 100 Dollar übernachtet. Die Zimmer sind sauber, ordentlich und ruhig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.